Diese Seite teilen

3 Tipps: Erstellen Sie mit Ihrem Bewerbermanagementsystem die perfekte Stellenanzeige

Ein Bewerbermanagementsystem macht Personalverantwortlichen das Leben im Recruiting leichter. Zum Beispiel unterstützt es dabei, die perfekte Stellenanzeige zu designen. Was zu beachten ist.

Eine Stellenanzeige mit einem Bewerbermanagementsystem zu erstellen, ist ein Kinderspiel. Moderne Applicant Tracking-Systeme bieten Funktionen an, mit denen Stellenausschreibungen schnell und leicht designt werden können.

Das funktioniert zum Beispiel wie folgt: Der Anwender loggt sich in das Portal ein und kann bei der Gestaltung einer Ausschreibung aus einer Reihe moderner und zeitgenössischer Webdesigns auswählen. Die entsprechenden Templates liegen bereits fix und fertig im Bewerbermanagementsystem vor.

Tipp eins: Erstellen Sie Stellenanzeigen immer im Corporate Design

Diese können so verwendet werden, wie sie sind. Es empfiehlt sich aber, sie im Corporate Design zu branden. Darunter ist das visuelle Erscheinungsbild eines Unternehmens zu verstehen. Dieses sollte auf allen Online-Auftritten und Printerzeugnissen eines Betriebs identisch sein, weil es auf diese Weise für einen unverkennbaren Wiedererkennungseffekt sorgt. Das ist nicht nur gegenüber Kunden entscheidend, sondern auch gegenüber Kandidaten.

Ein Beispiel: Wer bei der Jobsuche von einer optimal gestalteten Firmenhomepage auf die Karriereseite wechselt und hier in den Stellenanzeigen und auf dem Portal selbst auf ein völlig anderes Design stößt, erlebt einen Medienbruch.

Dieser verwirrt gleich in zweifacher Hinsicht. Zum einen weiß der Kandidat nicht genau, ob er sich wirklich noch auf der Seite des Unternehmens befindet. Zum anderen beschleicht ihn möglicherweise das Gefühl, dass sich das Unternehmen nicht die gleiche Mühe bei der Gestaltung der eigenen Karrierehomepage und der dort geschalteten Stellenangebote gibt, wie es auf dem Kundenportal der Fall ist. Der Schluss liegt nahe: Der Kunde ist König, der Kandidat nicht. Das ist nicht gut für die Candidate Experience.

Unser Tipp: Achten Sie bei der Schaltung einer perfekten Stellenanzeige darauf, dass sie optisch aus demselben Guss ist wie alles andere, das im Namen des Unternehmens veröffentlicht wird.

Das gilt für gestalterische Elemente wie:

  • Firmenzeichen (Logo)
  • Typografie
  • Farbgestaltung

All das lässt sich innerhalb des Bewerbermanagementsystems leicht und schnell anpassen.

Tipp zwei: Aufbau und Elemente einer Stellenanzeige

Was ist außerdem bei der Schaltung einer Stellenanzeige zu beachten? Zum Beispiel, dass es gewisse Grundregeln gibt, dem der Aufbau einer Stellenanzeige folgt. Jobinserate beinhalten die folgenden Elemente:

  • Unternehmensbeschreibung
  • Stellenbeschreibung
  • Stellenanforderungen
  • Leistungen des Unternehmens

Allerdings mögen es Kandidaten nicht mehr, sich ausschließlich über Texte über die einzelnen Punkte zu informieren. Aus anderen Online-Formaten sind sie ergänzende Videos, Grafiken, Bilder und sogar interaktive Elemente gewöhnt. Das erwarten sie auch von Stellenausschreibungen.

Unternehmen sollten das beachten. Umso größer ist die Chance, Bewerber für sich zu überzeugen. Die entsprechenden Elemente lassen sich mit dem richtigen Bewerbermanagementsystem leicht in Jobinserate integrieren.

Unser Tipp: Achten Sie darauf, dass sich die verschiedenen Medien inhaltlich ergänzen. Ein Recruiting-Video sollte beispielsweise nicht eins zu eins wiedergeben, was bereits in der Firmenbeschreibung nachzulesen ist. Besser wäre stattdessen ein Interview mit dem Chef, der über weiterführende Details plaudert.

Oder lassen Sie Kollegen zu den Kandidaten sprechen. So kann der aktuelle Azubi dem neuen potenziellen Lehrling erzählen, wie der Arbeitgeber tickt. Das ist Kommunikation auf Augenhöhe und hat für den Kandidaten einen gewissen Charme: Er fühlt sich direkt angesprochen.

Tipp drei: Bedürfnisse mobile Bewerber beachten

Ganz wichtig ist außerdem: Die Zeichen der Zeit stehen auf Mobile Recruiting. Seit über drei Jahren surft die Mehrheit der Deutschen mobil im Internet – mit Tablets oder via Smartphone. Nutzer entsperren ihre Mobilgeräte im Durchschnitt über 75-mal täglich. Das ist in der Studie „Mobile Touches: A Study on Humans and their Tech“ nachzulesen.

Entsprechend nutzen auch Kandidaten nicht mehr nur fest installierte Computer zur Stellensuche und Bewerbung, sondern gebrauchen ihre mobilen Endgeräte. Hersteller von Bewerbermanagementsystemen haben die Weichen dafür bereits gestellt und bieten die Templates für ihre Stellenanzeigen im responsiven Design an. Damit sind Jobinserate perfekt auf mobilen Endgeräten darstellbar. Kandidaten können also getrost mit ihrem Smartphone auf Jobsuche gehen.

Mobile Stellensuche, mobile Bewerbung

Soweit, schon einmal so gut. Allerdings hakt es oft an einer mobilfreundlichen Möglichkeit, sich zu bewerben. Oftmals landen mobile Kandidaten beim Klick auf den Bewerben-Button auf Bewerberformularen, die mit dem Smartphone praktisch nicht auszufüllen sind. Meist müssen diverse Textfelder mit Inhalten gefüllt werden.

Das mag so mancher Kandidat nicht und bricht den Bewerbungsprozess an dieser Stelle ab. Das ist keine Seltenheit, wie die Indeed-Bewerbungsstudie offenbart. Laut dieser haben 42 Prozent der befragten Kandidaten schon einmal einen Bewerbungsprozess abgebrochen, weil ihnen dieser zu kompliziert war.

Tipp: Bieten Sie mobilen Bewerbern zusätzlich die One-Click-Bewerbung an. Diese ermöglicht Stellensuchenden per Mausklick auf den Bewerbungs-Button in einer Stellenanzeige, ihr aktuelles Bewerberprofil aus einem Karrierenetzwerk wie Xing oder LinkedIn in das Bewerbermanagementsystem des Wunscharbeitgebers zu importieren und ist ein echter Service für mobile Kandidaten. Gefällt dem Recruiter, was er sieht, kann er Kontakt aufnehmen und die vollständige Bewerbung anfordern.

Abgesehen von den genannten gestalterischen Elementen, ist es natürlich aber auch essentiell, die Ansprache der Zielgruppe in einer Stellenanzeige so ausgefeilt wie möglich zu gestalten. Umso mehr fühlen sich Kandidaten angesprochen. Worauf es darauf ankommt, soll Thema unseres nächsten Beitrags sein. Es wird spannend: Um die passgenaue Kandidatenansprache zu erleichtern, haben wir ein Tool entwickelt, dass es jedem Recruiter erleichtert, zielgruppenspezifische Texte zu verfassen.

Sie wollen mehr über unsere Lösungen erfahren?  Hans-Leo Fetz, Country Sales Manager bei Carerix, freut sich über Ihre E-Mail.

Mehr Nachrichten